Telefonnummer
04491 - 940835

Sie haben Fragen?

qualität vor ort

HOTLINE

Sie brauchen Hilfe? Dann rufen Sie uns an!

04491-940772

FAQ des Wundzentrum Nord e.V.

Fragen und Antworten

AKTUELLES

Am 16.08.2019 ist das Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) ...

News-Übersicht

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen.

Falls nicht, scheuen Sie nicht unsere Hotline zu wählen.

04491 - 940772

 

* Was ist der häufigste Grund für "offene Beine"?

Antwort:
Die häufigste Ursache für die Entstehung chronischer Wunden an den Beinen ist eine so genannte chronisch venöse Insuffizienz (CVI). Die Venen transportieren das Blut aus den Beinen nach oben. Damit dies gegen die Schwerkraft funktionieren kann, haben die Venen Klappen, die das zurücklaufen des Blutes verhindern. Kann dieser Mechanismus nicht funktionieren, dann entsteht eine CVI mit Durchblutungsstörungen, die unbehandelt schließlich zu Wunden führen. - RW

* Wie oft muss ein Wundverband gewechselt werden?

Antwort:
Das hängt von einigen Faktoren ab. Die so genannten modernen Wundauflagen können bis zu 7 Tage auf der Wunde verbleiben, wenn der Zustand der Wunde (Entzündungen, Sekretion, etc.) das zulässt.
Meistens müssen die Verbände jedoch nach 3-4 Tagen erneuert werden. Manchmal reicht es täglich die Saugkompressen zu wechseln und die teure Wundauflage noch zu belassen. Der Rhythmus der Verbandswechsel ist also von dem Patienten, der Wunde und gelegentlich vom Therapeuten abhängig. - RW

* Ist eine Kompressionswickelung genauso gut wie ein Kompressionsverband?

Antwort:
Ein gut und fachmännisch angelegter Kompressionsverband ist sicher eben so wirksam, wie ein - nicht zu alter - Kompressionsstrumpf nach Maß. Jedoch muss das korrekte Anlegen eines Kompressionsverbandes gelernt werden. Dafür gibt es richtig Kurse, an denen eine Fachkraft regelmäßig teilnehmen sollte. Denn ein falsch angelegter Kompressionsverband kann nicht nur zu wenig Wirkung haben, sondern sogar viel Schaden anrichten! Deshalb ist in der Praxis häufig ein geeigneter Kompressionsstrumpf, die es auch speziell für Beine mit Wunden gibt, die bessere Alternative. - RW

* Wie wird meine chronische Wunde weiter behandelt nach einem Krankenhausaufenthalt?

Antwort:
Wundzentren, MVZ (Medizinische Versorgungszentren), Pflegedienste mit Fachkräften z.B.(Wundexperten) oder diabetische Fußambulanzen.M.B.

* Wer übernimmt die Materialkosten?

Antwort:
Zunächst den Hausarzt aufsuchen. Man kann auch bei seiner Krankenkassen anfragen oder mit den Pflegediensten vor Ort sprechen.M.B.

* Wie oft kann ich Orthopädische Einlagen bekommen?

Antwort:
Alle ½ Jahr sollten die Einlagen erneuert werden. Dann sind sie durch das Körpergewicht abgenutzt.A.L.

* Wer kann mir bei Nagelpilz Rat geben und ihn behandeln?

Antwort:
Der Hautarzt und der Podologe bitte kein Fußpfleger!A.L.

* Was ist der Unterschied zwischen einem Fußpfleger und einem Podologen?

Antwort:
In Deutschland braucht man keinerlei Ausbildung zum Fußpfleger. Der Podologe absolviert 2 Jahre eine ganztägige Ausbildung und legt dann ein Staatsexamen ab. A.L.

* Wie helfen moderne Wundverbände bei der Heilung der Wunde?

Antwort:
Die Temperatur und Feuchtigkeit an der Wunde entsprechen dadurch eher den normalen gesunden Verhältnissen in Haut und Gewebe. J.F

* Ich habe eine Wunde, welchen Arzt soll ich aufsuchen?

Antwort:
Zunächst kann auch der Hausarzt eine Wunde behandeln. Zeigt die Wunde aber nach dem Zeitraum von 3 Monaten keine Heilung sollte ein Spezialist aufgesucht werden.J.F

* Muß eine Wunde immer steril verbunden werden?

Antwort:
Ja absolut ! Da sonst Keime von außen eine Entzündung der Wunde verursachen können, und auch ohne Vorliegen einer Entzündung stören Keime die Wundheilung.J.F

 

 


TERMINE 2020


11.03. „Oldenburger round table" rund um Wunde
17.03. "Alles rund um Dekubitus"
25.03. "Mitgliederversammlung"

Hier geht's zur NEWS-Übersicht

Download Bereich


In unserem Downloadbereich haben wir interessantes und wissenswertes für Sie bereitgestellt. [weiter]